3 Zu-Fälle | viele Löffel

3 Zu-Fälle | viele Löffel

In der Zeit vom 15. bis 29. Juli 2021 bleibt die Galerie geschlossen.

Ich bin dann mal weg – aber eigentlich bin ich nur wie immer auf meinem Weg. Auf dem Weg zu neuen Inspirationen und fremden Ufern. Wie gerne lasse ich mich im Leben und bei meiner Arbeit vom Zufall leiten. Dinge und Menschen kommen und gehen. Und es ist gut, wenn man sich diesem Fluss hingeben kann. Eine wunderbare abenteuerliche Reise, wenn man offen ist für den Wandel.

1. Zufall:  Wie einige von Ihnen vielleicht bereits mitbekommen haben beschäftigen sich meine Gedanken und Hände schon lange mit dem Thema Löffel. Was im Privaten mit Geschenken für meinen Liebsten begann, hat Begehrlichkeiten bei den Kunden geweckt, die mir bei der Fertigung über die Schulter schauen konnten. Ich freue mich sehr über diese neuen Grenzgebiete – geht doch das Schmieden von Löffeln in einen dem Goldschmied zwar benachbarten aber doch fremden Beruf über, nämlich den des Silberschmiedens.
2. Zufall: Hinzu kam ein Kunde, der mir das mit handgravierten Monogrammen versehene Familienbesteck seiner Großeltern auf den Tisch legte. Er wollte es veräußern. Da schlug natürlich mein Herz für alte Dinge und Erinnerungen gleich höher. Ich wollte einige dieser Löffel retten und fing an mit ein paar von ihnen zu spielen. Fristeten diese einstigen Gebrauchsgegenstände ihr Dasein in Schubladen, erweckte ich sie wieder zu neuem Leben indem ich sie zu kleinen Individualisten machte. Es entstanden Ringe, Broschen, aber auch Seifenblasenpusteringe, kunstvolle Siebe und „Fastenlöffel“. Und wenn es eben geht wird alles verwertet. Nichts soll verloren gehen – „nur“ verwandelt.
3. Zufall:  Doch die Reise geht noch weiter und führt mich bald nach Zürich zu einer begnadeten Künstlerin, die eigentlich aus dem benachbarten Bocholt stammt. Verrückt. Meine liebe Freundin und Schmuckdesignerin/-Künstlerin Gabriele Hinze aus Berlin kam auf mich zu und fragte mich, ob ich nicht Lust hätte an einem Löffelworkshop in Zürich teilzunehmen. Was für ein ZU-FALL. Natürlich habe ich Lust.
http://www.gabrielehinze.de
 
Nun werde ich am kommenden Wochenende in Zürich sein und an einen Löffel-Workshop von Simone ten Hompel teilnehmen und schauen wohin mich die Reise führt. Ich bin gespannt, was entstehen wird: ein Schutz-Löffel, ein Ufer-Löffel, ein Zufallslöffel oder ein Löffel der Freiheit.
https://www.tenhompel.com
https://www.tenhompel.com/the-story-beginns.html
Aber keine Sorgen meiner Leidenschaft zum Schmuck bleibe ich natürlich treu. Die Grenzen sind eh fließend.



Und denken Sie daran, was Mary Poppins einst gesagt hat:
„Oft genügt ein Löffel Zucker und was bitter ist, wird süß.“