Es ist leider in Vergessenheit geraten, dass man bis kurz nach Ende des ersten Weltkrieges Haare kunstvoll zu Schmuck verarbeitet hat.
Ich empfinde es manchmal als etwas befremdlich, dass wir unsere Haare kämmen, bürsten, färben und pflegen, aber sobald sie nicht mehr zu unserem Körper gehören, finden wir sie ekelig.

https://de.wikipedia.org/wiki/Haarschmuck

1 Kommentar

  1. Liebe Andrea,
    da sprichst Du mir aus der Seele. Die häufige Abneigung gegen Haare, ob nun noch am Körper oder nicht, kann ich auch nicht nachvollziehen. Und die Locke eines Verstorbenen aufzubewahren empfinde ich als etwas sehr Persönliches. Es ist ein Stück der Person, die uns etwas bedeutet, ein Stück das bleibt, während die Person schon nicht mehr ist.
    Liebe Grüße
    Micha

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.